Giselas Bücher und Fotos
logo
Über mich
Aktuelles
Bücher
Rezensionen
Anthologien
Lesungen
Gruppen
Fotos
Monatstext
Links
Kontakt/Impressum
Sitemap
Gästebuch

ANKÜNDIGUNGEN:

In derersten Jahreshälfte 2018 werde ich wie schon im Sommer 2015 vor den "aktiven Senioren" Düsseldorf- Flehe eine Lesung halten. In Prosa und Poesie wird es wieder um Düsseldorf gehen und um seine Sprache.

                                 ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Nur einen Tag nach meiner zweifachen Lesung feierte der WAV sein 40jähriges Bestehen mit einem Gartenfest in Garath bei der Geschäftsführerin Elke Seifert im Garten. 20 Mitglieder beteiligten sich an der Lesung. Es lasen immer vier bis fünf Mitglieder (jeder 10 Minuten), dann war eine halbe Stunde Pause. Da das Wetter hervorragend war und es allerlei Köstlichkeiten zu essen und zu trinken gab, war es ein sehr gelungener Tag.

 

Ebenfalls am 7.7.17. nur ein paar Stunden später, fand wie alljährlich die Illumination des Geoparks im Tannenbusch statt, die um 20 Uhr mit einer Lesung begann. Diese bestritten dieses Mal nur zwei Personen, nämlich mein Kollege Peter Scholz und ich. Während am Bierstand laut geredet und gelacht wurde, saßen in unserer Nähe eine Reihe Menschen, die aufmerksam zuhörten.

 

Am 7.7.17 feierte der Dormagener Stadtbus sein 20jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass fanden auf sämtlichen Buslinien besondere künstlerische Aktivitäten statt. Da wurde musiziert, skizziert, geschauspielert, und ich wurde gebeten, Kurzgeschichten vorzulesen. Bei den Erwachsenen - besonders den Frauen - kamen diese gut an, während die Heranwachsenden sich gestört fühlten und lärmten. Schade, aber das war wohl nicht anders zu erwarten.

 

Während meines Urlaubs in Untertauern im Salzburger Land habe ich am 27.6.17 vor 23 Personen meiner Reisegruppe Kurzgeschichten gelesen, an denen die Zuhörer offensichtlich Freude hatten.

 

Am "Altweibertag", dem Donnerstag vor Karneval, habe ich im Wechsel mit Dr. Ulrich Harbecke (früherer Fernsehjournalist) vor der Kasinogesellschaft Dormagen eine humorige Lesung gehalten, die super ankam. Es war für die Zuhörer wie die Akteure ein ausgesprochen gelungener Abend.

 

Meine diesjährige Weihnachtslesung war etwas Besonderes. Sie fand  am 10. 12. 2016 im privaten Kreise bei der Heilerin Renate Wimmer in Köln statt.

 

Am 19. 10. 2016, 18 Uhr, habe ich im Wechsel mit der Geschäftsführerin Elke Seifert vor dem WAV im Bürgerhaus Bilk in Düsseldorf gelesen, größtenteils aus meinem Buch "Lese-Buffet", aber auch aus meinem Heftchen "Witze in Reimform".

 

Kurzfristig wurde ich für den 4. 10. 2016 als Ersatz für einen erkrankten Referenten zu einer Lesung vor einer Ü75-Gruppe im Nachbarort Straberg eingeladen. Ich hatte besonders aufmerksame und interessierte Zuhörer.

 

Am 20. 9. 2016 las ich im Ferienhotel Lürzerhof in Untertauern (Salzburger Land) nach dem Abendessen vor unserer 27köpfigen Reisegruppe Geschichten und Gedichte aus meinen Büchern vor.

 

Am 9. 7. 2016 wurde wieder das alljährliche Gartenfest des WAV gefeiert, diesmal im Garten der Geschäftsführerin Elke Seifert in Garath, Julius-Raschdorff-Straße. Von 11 bis 17 Uhr wurden von mehreren Autoren Texte zum Thema "Frieden" gelesen. Das war sehr beeindruckend. Für das leibliche wohl dazwischen war auch gesorgt.

 

Am 1. Juli 2016 fand wieder die jährliche Illuminierung des Geoparks im Tannenbusch Delhoven statt. Von 20 bis 21 Uhr gab es wieder Lesungen von Regina Hofmann, Peter Scholz und mir. Langsam scheint es sich in der Bevölkerung durchzusetzen, dass man nicht erst bei Einbruch der Dämmerung kommt, sondern schon vorher zu unserer Lesung. Das ist erfreulich.

 

Für den 24. 6. 2016 hatte die ev. öffentlihe Bücherei in Nievenheim, Bismarckstr. 54, Peter Scholz und mich zu einer Lesung eingeladen. Unser Thema war "Märchenhaftes und Fantastisches". Die 21 Zuhörer waren hinterher des Lobes voll. Es war ein ganz toller Abend.

 

Am 6. 6. 2016 fand im Café Flair in Neuss, Drusus-Allee 59 eine Lesung des Neusser Autorenkreises statt. Zu fünft trugen wir eigene Texte - Prosastücke und Gedichte - vor. Mein Beitrag war "Der Geruch der Heimatstadt" und das passende Gedicht dazu.

 

Am 11. 2. 2016 habe ich vor dem Geschichts-Leistungskurs der Abschlussklasse im Mädchengamnasium Marienberg in Neuss über meine Ausweisung aus dem Sudetenland 1945 gesprochen und dazu Ausschnitte aus meinem Buch "Gestohlene Kindheit" vorgelesen. Das war das letzte Geschichtsthema in der Klasse, und ich war als Zeitzeugin eingeladen. Selten habe ich so interessierte Zuhörerinnen gehabt.

 

Am 10. 12. 2015 stand gleich die nächste Lesung an, und zwar in der Stadtbibliothek Neuss. Zusammen mit vier anderen vom Autorenkreis Neuss trug ich mehrere Texte vor, eine Prosaerzählung und drei Gedichte. Die etwa 50 Zuhörer waren offensichtlich von allen Darbietungen sehr angetan. Auch das war eine sehr schöne Veranstaltung. Man wünschte sich nur mehr an Buchverkauf; der war nämlich mehr als mager.

 

Am 9. 12. musste ich mich doppelt schlagen Da nahm ich gleich an zwei Lesungen teil, zwischen denen eine Stunde Autobahnfahrt lag. Um 16 Uhr war ich die erste Leserin im Modela-Home (Modeboutique) in der Altstadt von Hattingen. Der EPV (Edition Paashaas-Verlag) veranstaltete eine Weihnachtsfeier zugunsten des Kinderhospizes in Witten. Daran nahmen etwa 20 Personen teil. Außer den Lesungen gab es noch eine Modenschau und ein gemeinsames Singen zur Gitarre, und zwischendurch wurde gegessen und Kaffee getrunken. Leider musste ich so früh wieder weg, dass ich den Großteil des Programms nicht mitbekam. Das war schade.

Meine Tätigkeit setzte sich ab 18 Uhr beim WAV (Westdeutschen Autoren-Verband) in Düsseldorf fort. Wir hatten Wichtelgeschenke mitgebracht. Jeder las eine eigene Geschichte oder ein Gedicht vor und durfte sich dann aus dem großen Geschenke-Korb etwas herausnehmen. Es war auch noch Zeit zum Plätzchen- und Nüsseessen und für Gespräche. Ein wohltuender Abend!

 

Am 5. 12. 2015 war ich bei der Weihnachtsfeier des cbf (Club der Behinderten und ihrer Freunde) in Dormagen im Einsatz. Ich brachte eine zehnminütige Leseeinlage vor etwa 50 Zuhörern.

 

Die lange Museumsnacht in der Grevenbroicher Villa Erckens am 31. 10. 15 war etwas ganz Besonderes. Es gab viele Attraktionen: Lesungen, künstlerische Aktivitäten und musikalische Darbietungen, die sich bis 2 Uhr hinzogen. Nach der Rede des Bürgermeisters und der Museumsleiterin begannen die Lesungen, die Wolfgang Kammer, danach ich und am Ende J. Heinrich Heikamp bestritten. Das 25 bis 30 Personen starke Publikum erwies sich als aufmerksam und dankbar.

 

Am 27. 10. fand vor dem WAV in Düsseldorf-Bilk (Salzmannbau, Himmelgeister Str. 107h) und einigen Gästen eine Lesung statt. Ich habe mein Buch "Lese-Buffet" vorgestellt und den Zuhörern eine literarische Vorspeise, drei Hauptgerichte und zwei Desserts dargeboten. Die elf (noch) Anwesenden hatten sichtlich Spaß.

 

Am Lesemarathon in Hattingen, der am 4. 9. 15 über die Bühne ging, habe ich leider nicht teilnehmen können. Eine Magen-Darm-Geschichte hat mich ausgerechnet an dem Tag lahmgelegt. Das war eine große Enttäuschung. Ich hatte mich doch so darauf gefreut, aus meinem neuen Buch "Lese-Buffet" vorzutragen! ...

 

Am 22. 7. 15 las ich vor den "aktiven Senioren" im Pfarrsaal von Düsseldorf-Flehe zum Thema "Düsseldorfer Geschichten". Ich trug drei Kurzgeschichten und drei Gedichte vor und hatte erfreulichen Erfolg damit.

 

Am 11. 7. fand von 14 bis 18 Uhr im Bis-Zentrum Mönchengladbach (Bismarckstr. 99) das diesjährige Literarische Gartenfest des WAV statt. Wegen der Hitze kamen nicht so sehr viele Menschen, aber unsere Texte, die ja sehr unterschielich waren (jeder hatte nur 10 bis 15 Minuten) kamen doch sehr gut an. Nur einen  Verkauf gab es gar nicht.

 

Obgleich es am 19. 6. 15 regnete, fand die Veranstaltung "Geopark in lichter Nacht" (Dormagen-Delhoven, Tannenbusch) statt. Man hatte die empfindlichen Scheinwerfer einfach in Folie eingehüllt. Schlaue Köpfe, nicht wahr? Meine Dormagener Autorenfreunde Susanne Plitzko-Sié, Peter Scholz und ich trugen von 20 bis 21 Uhr Geschichten und Gedichte vor, an denen die leider nur kleine Zahl der Zuhörer sichtlich Freude hatte. Die farbige Beleuchtung der alten Steine und die anschließende Live-Musik der Band Coyotes Last Order machten das Event zu einem ganz besonderen Erlebnis.

 

Am 16. 5. 15 habe ich zusammen mit Do Solis-Rangel in Garath in ElkeS Art-Salon (Elke Seifert ist die Geschäftsführerin des WAV, des Westdeutschen Autorenverbandes) eine Lesung gehalten. Do trug berührende Gedanken und Geschichten über Menschen vor, die ihr am Herzen lagen, und ich las von meiner spirituellen Reise nach Arizona. Obgleich wir nur in einer kleinen Gruppe beisammen waren, wurde es ein ganz besonders bewegender Abend.

*

Am 9. 3. 2015 habe ich im Gymnasium Marienberg in Neuss (meiner alten Schule!) in einer neunten Klasse über meine Erfahrungen nach Kriegsende 1945 berichtet und aus meinem Buch "Gestohlene Kindheit" vorgelesen. Die Mädchen waren gespannte Aufmerksamkeit anderthalb Stunde lang, und sowohl die Lehrerin wie ein Praktikant, der gebeten hatte, dabei sein zu dürfen, sagten mir hinterher, dass mein Vortrag sie sehr beeindruckt hätte.

*

Am 21. 2. 15 fand wie an jedem 3. Samstag im Monat von 11 bis 13 Uhr ein so genanntes Autoren-Frühstück in der Künstler-Kneipe Destille in Düsseldorf-Bilk statt. Wer rechtzeitig da ist und dies möchte, darf dann für zehn Minuten etwas aus seinen Werken vorlesen und bekommt anschließend auch ein Feedback von den Veranstaltern Elisabeth Esch und Detlef Knut und evtl. von weiteren Autoren, die sich zu Wort melden. Ich bin zum ersten Mal hingegangen und habe eine Ballade ("Schrecken in der Nacht") und drei kurze humorvolle Stanzen (Achtzeiler) vorgetragen. Balladen sind ja heute nicht mehr unbedingt "in". Ich war überrascht, dass meine so gut ankam.

Die zwei Stunden vergingen wie im Flug. Wir bekamen sehr unterschiedliche und interessante Texte zu hören. Das Feedback war sachlich und konstruktiv und regte zum Nachdenken an.

 

*

Am 12. 2. 2015 habe ich zusammen mit Dr. Ulrich Harbecke vor der Kasinogesellschaft Dormagen eine Lesung über Anziehung und Kampf der Geschlechter gehalten, und zwar im Tennis-Center Dormagen, Holzweg. Ich las zwei Kurzgeschichten und zwei Gedichte. Die knapp 40 Zuhörer gingen wunderbar mit. Es war ein sehr erfreulicher  und wohltuender Abend.

 

 

*

Am 8. 2. 2015 gestaltete ich mit fünf anderen zusammen eine Lesung im Café Modigliani in Düsseldorf-Bilk, Wissmannstr. 6. Das Thema lautete zunächst "Alles auf Anfang und Neubeginn". Später wurde noch "Charlie" hinzugenommen. Dadurch bekam die Lesung, die ursprünglich Hoffnung und Vorfreude verhieß, einen bedrückenden und  ernsten Anstrich. Ich fand das ein wenig schade, aber es sollen aktuelle Themen immer hinzugenommen werden.

 

Ulrich Solty, der auf seiner Gitarre eigene Kompositionen spielte und meist auch dazu sang. Es war ein Genuss, ihm zuzuhören!

*

Am 18. 1. 15 fand um 15 Uhr im Literatur- und Kulturcafé in der Lutherkirche Düsseldorf- Bilk, Kopernikus-straße 8, eine Lesung des Neusser Autorenkreises statt, zugleich mit der Ausstellung von Bildern des Künstlers Karl-Heinz Kluitmann zum Thema "Durch SEINES Kreuzes Kraft".

Die Lesung, umrahmt vom Harfenspiel von Claudia Conen, gestalteten Eleonore Hillebrand (Lyrik), Petra Ranff (Prosa), Reinhold Peter (Prosa) und ich (Lyrik). Ich las im ersten Teil sehr ernste Gedichte über das Kreuz der Menschen (Verlassenheit, Krankheit, Demenz, Kriegsfolgen, Tod) und im 2. Teil experimentelle Gedichte über die Jahreszeiten.

Es war eine ganz besondere Lesung mit einem sehr interessierten und mitgehenden Publikum, ein  Erlebnis auch für uns Autoren.

*

Am 27. 11. 14 hielten wir in der City-Buchhandlung Dormagen eine herbstlich/weihnachtliche Lesung. Wir, das waren außer mir Peter Scholz, Harry Michael Liedtke aus Gladbeck und der Entertainer und Sänger Simon Krebs. Auch da war die Zuhörerschar sehr übersichtlich (neun Zahlgäste), da alle drei Dormagener Zeitungen keine Ankündigung gebracht hatten. Auch hier kamen aber alle auf ihre Kosten und äußerten sich sehr positiv. Eine Nachbesprechung ist unter "Aktuelles" nachzulesen.

*

Am 17. 11. 2014 gab es in der Stadtteilbibliothek Hösel (Ratingen) eine Lesung mit Manuela Klumpjan und mir. Wir lasen aus Büchern, die in ihrem Verlag erschienen sind (Paashaas-Verlag ), und zwar aus "Heiter bis wolkig", 1 und 2.

Die Bibliothekarin hatte alles wunderbar hergerichtet. Leider sind von den 15 Personen, die sich angemeldet hatten, nur drei erschienen! Trotzdem waren es zwei sehr schöne Stunden. Da wir nur so wenige waren, war alles lockerer, und es kam zu schönen Gesprächen.

*

Am 24. 9., 22. 10. und am 19. 11. 2014 hielt ich wie immer das Erzähl-Café in Dormagen. Ich habe mich entschlossen, das mit Dezember auslaufen zu lassen. Ich denke, alles hat seine Zeit, und man soll aufhören, solange es noch schön ist...

*

Am 13. 8. 14 war wieder mein monatliches Erzähl-Café in der Stadtbücherei Dormagen. Wie schon im Mai war die Ankündigung, die ja regelmäßig an die Presse ergeht, im Schaufenster nicht erschienen. Das bedeutet, dass die Leute nicht kommen. Sie könnten zwar in der Bibliothek nachfragen oder dort vorbeigehen und die Aushänge studieren, auch anrufen wäre möglich, aber das tut keiner. Im Mai war nicht eine einzige Person erschienen. Gestern waren es immerhin fünf. Wir saßen recht nah beieinander, und, da sich alle wunderbar einbrachten, war es eine rundum schöne Stunde. Aber ärgerlich ist es schon, dass die Zeitung auf die Bitten um Veröffentlichung nicht verantwortungsvoller reagiert...

*

Am 24. 7. 14 gab es in der Kulturmetzgerei Düsseldorf, Suitbertusstr. 97 als Veranstaltung des DRK einen Literaturabend, bei dem 12 Autoren/innen je 10 Minuten lang Texte vortrugen. Vor 25 Zuhörern las ich eine erlebte Oma-Geschichte und ein Märchen vor. Es wurden die unterschiedlichsten Texte zu Gehör gebracht und anschließend tüchtig beklatscht. Ein unterhaltsamer Abend!

 *

Sa, den 12. 7. 14, fand von 14 bis 18 Uhr in der Bibliothek in Monheim, Tempelhofer Str. 13, ein literarisches Gartenfest in Form eines Lesenachmittags statt. Vor etwa 30 Zuhörern trugen mehrere Mitglieder des Westdeutschen Autorenverbandes (WAV) ihre Texte vor, Kurzprosa, Lyrik und Romanausschnitte. Die bunte Mischung kam bei allen gut an. Ich las eine Fabel, einen kurzen Thriller und ein paar lustige Stanzengedichte.

 *

Die für Fr, den 27. 6. 14, um 20 Uhr angesetzte Lesung der R(h)einschreiber beim Geopark in lichter Nacht, Dormagen-Delhoven, Tannenbusch, musste leider ausfallen, da das Betreten des Geländes wegen der Orkanschäden, die nicht rechtzeitig behoben werden konnten, nicht möglich war.

*

Mi, den 18. 6. 14, fand wieder mein monatliches Erzähl-CaféC statt. Außer dem Buch von Eduard Breimann hatten wir noch zwei andere Sprechanlässe: der Orkan Ela und Erfahrungen im Krankenhaus.

*

Sa, den 7. 6. 14, haben von 17 bis 19 Uhr sieben Personen des Neusser Autorenkreises (darunter ich) im Rahmen der Blauen Stunde in der Destille - Düsseldorf, Bilker Str. 5 - zum Thema Wunschdenken eine Lesung dargeboten. Wie immer hatten wir aufmerksame Zuhörer.

*

Fr, den 6. 6. 14, habe ich beim spirituellen Konzert von Marita Matzel in der Lukaskirche Stürzelberg  (Ortsteil von Dormagen) zum Thema "Liebe" drei Leseeinlagen gebracht. Wir haben gesungen und getanzt - es war eine wunderbare Stimmung dort.

*

Am 16. 4. 14 fand wieder ab 15 Uhr mein monatliches Erzähl-Café in Dormagen statt - Thema wie gehabt.

 *

Sa, den 5.  4. 14,  hielt der Westdeutsche Autorenverband (WAV) in der Düsseldorfer Künstler- und Literatenkneipe Destille, Bilker Str. 5, eine Lesung. Wir trugen zu fünft die Texte vor, die auf unserer neuen CD "Wir alle vergnügt" zu finden sind. Umrahmt wurde unsere Lesung von unserem russischen Mitglied Leo Litz auf der Gitarre.

*

Am 27. 03. 14 habe ich im Literatur-Café Neuss am Münsterplatz aus meinem Buch "Gestohlene Kindheit" gelesen. Ich hatte wieder sehr aufmerksame Zuhörer. Zwei alte Herren und zwei Damen in meinem Alter sprachen mich hinterher an und erzählten von ihrem Erleben aus dieser Zeit. Es war ein schöner Abend.

*

 Am 19. 03. 2014 fand wieder das monatliche Erzähl-Café in der Stadtbibliothek Dormagen statt. Ich las weiter aus dem Buch von Eduard Breimann "Das Dorf Dormagen und seine Menschen". Diesmal waren 15 Teilnehmer da, die wie immer Spaß hatten.

 *

 

Am 11. 3. 14 habe ich vormittags vor der kfd (kath. Frauengemeinschaft) im Dormagener Stadtteil Straberg gelesen. 25 Frauen waren gekommen, die mir aufmerksam zuhörten und erfreulich mitgingen. Ich hatte überwiegend humorvolle Geschichten aus meinem Buch "Erzähl mal, Oma!" ausgesucht, die sehr gut ankamen.

*

Am 10. 3. 14 fand ab 18 Uhr beim Verein Binational in Düsseldorf, Bruchstr. 70 eine Autorinnenlesung statt, bei der ich mit anderen zusammen etwas vortragen durfte. Ich las eine Kurzgeschichte - "Der Tag, der alles veränderte" - und einige lustige Gedichte. Mit allem kam ich sehr gut an.

*

Am 19. 02. 2014 fand wieder das monatliche Erzähl-Café in der Stadtbibliothek Dormagen statt. Ich las weiter aus dem informativen Buch von Eduard Breimann "Das Dorf Dormagen und seine Menschen". Es kamen diesmal 18 Teilnehmer zusammen, mehr als sonst. Besonders schön war es, dass drei Urdormagenerinnen dabei waren, die die Ausführungen des Autors bestätigen und ergänzen konnten.

*

Heute bekam ich dieses Foto, das mich mit der Lehrerin und den zehn angehenden Abiturientinnen zeigt.

 

 

*

In der vorigen Woche habe ich in dem Gymnasium, das ich von 1946 bis 1955 durchlaufen habe, vor angehenden Abiturientinnen aus meinem Buch "Gestohlene Kindheit" vorgelesen. Es war mucksmäuschenstill, die Mädels hingen mir an den Lippen, und die anschließende Fragestunde war ein echtes Erlebnis - ich denke, für beide Seiten! Es gab weder Honorar noch Buchverkauf. Dennoch war es ein wunderschöner Morgen für mich, der mich zufrieden und lächelnd nach Hause fahren ließ.

 

*

Am 11. 12. 13 von 15:00 Uhr bis 16:30 h fand wieder in der Stadtbibliothek Dormagen, Marktplatz 1, mein Erzähl-Café statt, in dem diesmal weihnachtliche Texte im Mittelpunkt standen. Ich las eigene und fremde Texte. Wir hatten alle viel Freude dabei.

Am Abend desselben Tages traf sich auch wieder der WAV in Düsseldorf. Alle brachten ein Wichtel-Geschenk mit und lasen einen Text vor, meist einen eigenen. Zwei schöne Stunden vergingen wie im Flug.

*

Am Abend des 10. 12. 13 haben vier Mitglieder unserer Autorengruppe - Regina Hofmann, Susanne Plitzko-Sié, Peter Scholz und ich - zum Thema "Weihnachtliches von den R(h)einschreibern" in der Tourist-Info im Dormagener Stadtteil Zons eine Lesung gehalten. Meine Enkel Simon und Jonah haben die Texte mit Horn und Klarinette musikalisch umrahmt. Zumindest war es so geplant. Dass Regina dann mit hoch Fieber erkrankte und Peter früher weg musste zu einer Dienstbesprechung, war weniger schön. Wir haben das Beste daraus gemacht. Peter las zu Beginn und Reginas Texte übernahm ein früheres Mitglied - Johanna Brings -, so dass es doch noch eine schöne runde Sache wurde. Die Zuhörer äußerten sich sehr positiv bis begeistert.

 

*

Ganz plötzlich ergab es sich, dass ich mit mehreren anderen Autoren am 7. 12. 13 nachmittags im Unperfekthaus in Essen zum Thema "literarischer Adventskalender" gelesen habe. Eine schöne Gemeinschaft, gute Gespräche, super Texte, aber leider kein Zustrom von außen.

 *

13. 11. 13, 15:00 Uhr: Wiederaufnahme meines Erzähl-Cafés, das jetzt fünf Monate ausgefallen war. Ort: Stadtbibliothek Dormagen, Marktplatz 1. Zur Sprache kamen Geschichten aus dem Buch von Eduard Breimann "Das Dorf Dormagen und seine Menschen".

*

30. 10. 13, 19:30 Uhr:  Lesung zum Thema  "Literarische Ernte 2013" in der City-Buchhandlung      Dormagen, Kölner Str. 58. Es lasen Peter Scholz  (aus  "Kopfkissenkino"), Barbara Steuten ("Neusser Texte") und ich ("Gestohlene Kindheit")

 *

16. 10. 13, 18:00 Uhr: Vorstellung meines Buches "Gestohlene Kindheit" beim WAV  (Westdeutschen   Autorenverband), Bürgerhaus Bilk im Salzmannbau, Himmelgeister Str. 107h, 40225 Düsseldorf. In einer Runde von 18 Personen kam es anschließend zu einem sehr interessanten Gespräch über die Erfahrungen Einzelner im Dritten Reich.

 *

04. 05. 13, 17:00 Uhr: Lesung im Rahmen der Blauen Stunde, die regelmäßig jeden 1. Samstag im  Monat in der Düsseldorfer Künstler- und Literaten-Kneipe DESTILLE, Bilker Str. 46, stattfindet. Außer mir trugen Rainer Fischer, Regina Hofmann und Peter Scholz von unserer Autorengruppe Texte vor. Jeder Abend steht unter einem bestimmten Thema. Diesmal lautete es “Liebhabereien”. 

*

17. 04. 13, 15:00 Uhr: Meine Lesung in der Dormagener Stadtbibliothek, Marktstr. 1: Ich stellte mein   Buch "Gestohlene Kindheit" vor.  

  * 

19. 02. 13, 15:00 Uhr: Meine Lese-Einlage beim Treffen der Seniorenunion Dormagen in Stürzel-   berg in der Gaststätte “Vater Rhein”, die mich eingeladen hatte. Ich trug einige humorvolle Gedichte, so genannte “Stanzen”, aus meinem Taschenheft  “Schmunzelverse” vor und las danach aus “Gestohlene Kindheit."                                    

Top
Worte und Bilder, die berühren  | hagischaefer@web.de